Das kostenlose Gehaltskonto – kein Auslaufmodell

Der Vorsitzende des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes sprach Mitte des Jahres 2016 erstmals davon, dass sich die Verbraucher an den Gedanken gewöhnen müssten, dass es bald keine kostenlosen Gehaltskonten mehr gäbe. Zu dünn seien die Margen aus Kredit- und Einlagengeschäft geworden, als dass nicht weitere Gebühren dieses Defizit kompensieren müssten. Diese Ausführungen muten um so merkwürdiger an, als dass es kaum Sparkassen gibt, die kostenlose Girokonten, mit Ausnahme für Kunden in der Ausbildung, zur Verfügung stellen. Im Gegenteil, gerade die großen Sparkassen in Deutschland gehören zu den Instituten mit den höchsten Kontoführungsgebühren. Erfreulicherweise bieten sie jedoch unterschiedliche Kontomodelle an, so dass die Kunden immerhin noch die Wahl in der Höhe der Gebühren haben.