Irgendwie. Irgendwo. Irgendwann. – Social Media im HR

Basel, 07.12.2016 – Social Media kann jeder. Das gilt auch für viele Unternehmen. Hier ein bisschen Twitter, da etwas Xing und natürlich ganz viel Facebook. Insbesondere da, wo Mensch auf Mensch trifft, ist Social Media definitiv nicht verkehrt. Gerade für HR Abteilungen wird Social Media deshalb immer zentraler und viele Unternehmen nutzen seine vielfältigen Möglichkeiten. Glauben sie zumindest. Denn wie der dritte Teil der Studie  „Personalmanagement Trends 2016“ ergeben hat, wird Social Media oft deutlich unterschätzt und zumeist falsch eingesetzt. 

Viel Potenzial und endlose Möglichkeiten
In der Schweiz sind aktuell 3.5 Millionen Nutzer aktiv auf Social Media unterwegs – Tendenz nach wie vor steigend. Mit Blick auf die jungen Bewerber, die Digital Natives, gewinnt Social Media auch weiterhin an Bedeutung, denn diese stellen mit 90% die grösste Nutzergruppe dar. Wer sie also in ihrem gewohnten Umfeld erreichen und ansprechen will, der muss sich mit Social Media auseinandersetzen. Dies haben längst viele Unternehmen erkannt. Sie nutzen Social Media seit Jahren für Produkt- und Dienstleistungsmarketingzwecke und nun vermehrt auch für HR-Belange. Die Möglichkeiten hierfür sind zahlreich: ein sympathischer Arbeitgeberauftritt und das einfache Verbreiten von Vakanzen in sozialen Netzwerken, Informationen zur Arbeitgeberqualität auf Bewertungsportalen, ein Blick hinter die Kulissen via Instagram oder Blog – der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt und auch finanziell passt vieles in jedes noch so kleine Budget. Die einzige Bedingung für den erfolgreichen Einsatz: die Auswahl und Pflege der einzelnen Kanäle und Plattformen muss zielgruppengerecht, respektive regelmässig, und Teil einer Strategie sein. Und genau das läuft oftmals schief!

Mehr Informationen unter: http://bit.ly/jacando-AG-Irgendwie-Irgendwo-Irgendwann